PKF Österreicher & Partner

Publikationen

Elektronische Zustellung behördlicher Schriftstücke

E-Government-Gesetz/Zustellgesetz

Mit 1. Jänner 2020 tritt das Recht auf elektronischen Verkehr mit Behörden gemäß § 1a E-Government-Gesetz in Kraft. Unternehmen sind demnach spätestens mit 1.1.2020 verpflichtet, an der elektronischen Zustellung teilzunehmen. Ausgenommen sind nur jene Unternehmen, die wegen Unterschreitens der Umsatzgrenze nicht zur Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet sind (EUR 30.000,- Vorjahresumsatz).

Elektronische Zustellungen umfassen insbesondere:

  • Zustellungen, die in den Anwendungsbereich des 3. Abschnitts des Zustellgesetzes fallen, d.h. elektronische Zustelldienste, elektronisches Kommunikationssystem der Behörde
  • Zustellungen, die sich nach dem Gerichtsorganisationsgesetz richten
  • Zustellungen über FinanzOnline

 

Nähere Informationen zur Anmeldung bzw. Registrierung entnehmen Sie bitte der Webseite des Unternehmensserviceportals (USP). Für darüberhinaus gehende Auskünfte stehen wir Ihnen selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung!